Dienstag, 16. Oktober 2012

[Blablabla] Ein Vierteljahrhundert

Am Sonntag hatte ich Geburtstag.

Mein Geburtstag ist nicht ganz so fetzig ausgefallen und bestand aus einem eng-familiären Besuch und anschließendem Gang in ein Restaurant (Seerhein), sowie gemütlichem Beisammensein und Kaffee/Tee trinken bei mir zu Hause. Was ich toll fand ist, dass das Wetter trotz der letzten Woche sehr gut ausgefallen ist - wie so oft. Zwar habe ich im Herbst Geburtstag, aber meistens ist das Wetter herbstlich schön, worauf ich schon ein bisschen stolz bin. :)
Dass die Festivität nicht so fetzig ausgefallen ist, liegt einerseits daran, dass ich mich mit einer Pleuritis (Rippenfellentzündung) herumschlagen muss und andererseits, dass ich meine Eltern nicht so oft sehe, obwohl ich nur 200km weit weg wohne. Ich sollte sie eigentlich öfters besuchen, aber irgendwie habe ich immer so viel zu tun (oder bin krank), sodass ich froh bin, wenn ich das Wochenende frei habe.


Und wie ist es nun, seit einem Vierteljahrhundert auf Erden zu wandeln?
Merkwürdig.
Ich wohne ebenfalls jetzt seit fünf Jahren nicht mehr bei meinen Eltern und habe das Gefühl, dass sich seitdem ich meinen Schulabschluss gemacht habe und angefangen habe zu studieren, irgendwo ein kleines schwarzes Loch ist, welches meine Lebenszeit auffrisst. Wenn ich mal so überlege, ist die Zeit von meinem zehnten bis 15. Geburtstag genauso lange wie von meinem 20. bis 25.
Wo sind all die Jahre hin?
Aber auf jeden Fall habe ich viel gelernt. Und bin stolz, dass ich das mit dem allein wohnen und dem Haushalt so gut hinbekomme. Jedenfalls bin ich nicht so inkompetent, wie ich früher immer gedacht habe.

Insofern bin ich gespannt, was die nächsten fünf Jahre mit sich bringen - und ob ich dann vollständig erwachsen bin, mit anständigem Job usw. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen