Donnerstag, 18. Oktober 2012

[Kochrezept] Apfel-Pflaumen/Zwetschgencrumble

Der Herbst ist da, der Herbst ist da!
Ich liebe den Herbst. Es ist nicht eisigkalt und die Sonnenstrahlen sind endlich wieder gedämpft, wodurch ich mich endlich wieder ohne Bedenken raus wagen kann.
Und ich liebe die Klamotten, schicke Mäntel, Schals, ... wuhu! 
Außerdem ist da Zwetschgen-Saison. 
Zu meinem Geburtstag ist meine Mutter mit einem ganzen Sack voll Zwetschgen angekommen - was also damit tun (außer Kuchen oder Zwetschgenknödel)?
Richtig! Den Crumble herstellen, den du schon seit Ewigkeiten ausprobieren wolltest (angeregt durch das Kochbuch "Für Studenten - Preiswert, einfach und lecker").
Die Variante hier ist etwas abgewandelt, da wir noch ein paar Äpfel übrig hatten und die ebenfalls verwenden wollten. 




Dauer: ca 40 Minuten


Zutaten: (für 4 Portionen)

500 g Pflaumen
2 große Äpfel
100 g Butter (o. Margarine)
2 TL Zimt
100 g Zucker
100 g Weizenvollkornmehl
100 g Mehl (Type 305)
Butter für die Form

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C (oder 180°C Umluft) vorheizen. In der Zwischenzeit die Pflaumen waschen, halbieren (große Pflaumen vierteln) und entkernen. Ebenso die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in Streifen schneiden. Eine kleine flache Auflaufform mit etwas Butter einfetten und die Pflaumen schließlich dicht nebeneinander in die Form setzen und dann die Apfelstreifen obendrauf. Das ganze schließlich mit 1,5 TL Zimt und 1 TL Zucker bestreuen.
  2. Für die Crumble die Butter in Würfel schneiden, beide Mehlsorten miteinander mischen und mit dem restlichen Zucker und Zimt in eine Schüssel geben und verrühren.Schließlich die Butter hinzugeben und das Ganze zu Streuseln verkneten. Die so entstandenen Streusel schließlich zu den Äpfeln und Pflaumen geben. 
  3. Den Auflauf im Backofen auf unterester Schiene etwa 30 Minuten backen.

Hinweise:

  • Man muss nicht unbedingt zwei verschiedene Mehlsorten verwenden, wir haben nur eine verwendet und es hat auch so ganz gut geklappt. 
  • Sehr fein dazu ist eine Vanille-Sauce, wir waren leider zu faul eine selber zu machen und haben daher die Dr. Oetker Bourbon-Fertig-Vanille-Sauce (kalt) dazu serviert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen