Sonntag, 10. März 2013

[How 2] effiziente Bildorganisation

Wer kennt das nicht: Man schießt digitale Fotos über digitale Fotos, lädt sie irgendwie auf den Computer und schafft es nicht (weil man anfangs nicht konsequent war), der Bilderflut Herr(in) zu werden.
Ich bin leider auch so ein Opfer - schändlicherweise habe ich das ganze seit zwei Jahren massiv schleifen lassen und aus Faulheit nur die Ordner mit dem Erstelldatum belassen, während die Dateien unbeschriftet geblieben sind. 
Und jedes Mal wenn ich meinen Bilderordner öffne, blutet mir das Herz, wenn ich dieses Chaos erblicke (ich bin ein Fan von Struktur). 

Früher habe ich immer Adobe Bridge (kommt mit Adobe Photoshop) verwendet, wobei mir das tlw zu langsam und instabil gewesen ist, da es beispielsweise häufig spontan die Neigung dazu hatte, abzustürzen.

Also wollte ich nun eine Alternative und habe mich natürlich mit Hilfe von Google schlau gemacht, woraufhin ich auf einem Artikel von zdnet.de gelandet bin. Hier werden kompakt kostenlose Programme vorgestellt, mit denen man das Bilderchaos bewältigen kann. 


Ein besonderes Augenmerk ist dann natürlich auf XnView gefallen, weil ich diesen Bildbetrachter bereits seit Jahren begeistert nutze, jedoch "nur", um Bilder schnell anzuschauen oder zu beschneiden (was auch praktisch ist, ich kann mittlerweile überhaupt nichts mehr mit dem Windows-Anzeiger anfangen).
Also habe ich das gute Programm geöffnet und mich ein wenig damit beschäftigt und muss sagen: ABSOLUT praktisch und schnell! Innerhalb von Minuten kann man Hunderte von Bildern nach seinen Wünschen umbenennen und Struktur reinbringen.

Im Folgenden möchte ich zeigen, wie das genau mit XnView funktioniert.


Schritt 1: 

Den Betrachter-Modus auswählen, um in die Verzeichnisstruktur zu kommen.

Wie komme ich in den Betrachter-Modus?


Schritt 2: 

Im Betrachter-Modus den gewünschten Ordner auswählen, alle (benötigten) Bilder markieren, rechtsklicken und "Stapel umbenennen" auswählen. (Hint: Muss auch bei einem Bild gemacht werden, wenn man diese speziellen Beschriftungen haben möchte)


Betrachtermodus: Auswahl der Bilder und Stapel Umbenennen


Schritt 3: 

Im Stapel-Umbenennen-Menü schliesslich kann man sich nun ganz nach seinem persönlichen Geschmack im Benennen der Bildergruppe/des Bildes austoben. 
Im oberen Teil hat man eine anpassungsfähige Vorlage, im unteren eine Vorschau, wie das ganze schliesslich aussehen wird. Ebenso kann man die fortlaufende Nummerierung und weitere Dinge einstellen. 
Wenn man auf den Button "Einfügen" klickt, erhält man schließlich die Auswahl. Das kann natürlich jeder handhaben wie er möchte - ich persönlich bevorzuge "EXIF - Kamera", weil ich dort das tatsächliche Erstellungsdatum sowie den Kamera-Typ einstellen kann. Für mich wichtig, da ich drei unterschiedliche Kameras habe. (Hint: Wenn man (wie ich) auch mal zu Photoshop greift, sollte man natürlich auch das "Datum - Datum der letzten Änderung" ins Auge fassen, da manche Bilder nicht mehr über die EXIF-Einträge verfügen) Es ist aber auf jeden Fall empfehlenswert, selbst zu schauen und auszuprobieren, da durchaus interessante Möglichkeiten bestehen.


Stapel-Umbenennen-Menü Einfügen


Schritt 4: 

Wenn man die gewünschten Einstellungen ausgewählt hat, erscheinen diese im Textfeld, was man zusätzlich noch Formatieren kann (anders anordnen, Leerzeichen usw.). Die Änderungen werden direkt in der Vorschau unter "Neuer Name" angezeigt, dh. man hat immer im Blick, wie das ganze im Gesamtpaket aussehen wird. 
Wichtig ist auch, dass die Formate, die man bereits angelegt hat, als Vorlagen gespeichert werden, dh. man kann je nach gewünschter Änderung schnell zwischen den bereits erstellten Formaten wechseln, ohne groß wieder alles zusammensuchen zu müssen. Die Vorlagen sind mit Hilfe des kleinen Pfeiles an der Seite des Textfeldes aufrufbar.
Klickt man schliesslich auf "Umbennen", wird das ganze so übernommen und man kann sich dem nächsten Verzeichnis widmen.


Stapel-Umbenennen Finish


Extra: 

Der untere Bereich beim Betrachter-Modus ist sehr praktisch, um sich einen kurzen Überblick über die Eigenschaften des jeweiligen Bildes zu verschaffen. So kann man hier erweiterte Informationen einholen, die hilfreich bei der Benennung sind.
Wenn man triviale Kategorisierungen mag, kann man hier im ersten Schritt auch Kategorien festlegen - oder eben beim Stapel-Umbenennen selbst welche erstellen.


Betrachter-Modus Bildeigenschaften

So, ich hoffe, ihr habt nun auch Lust bekommen, euch mal an eure Fotosammlung zu setzen und dem Ganzen wieder etwas Struktur zu verschaffen. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen